card-image

Themen: Parldigi Internas, Presse


MEDIENMITTEILUNG DER PARLAMENTARISCHEN GRUPPE
DIGITALE NACHHALTIGKEIT PARLDIGI

Bern, 29. April 2016

Der erste Wechsel im Präsidium seit 7 Jahren: Das Kernteam der Parlamentarischen Gruppe Digitale Nachhaltigkeit hat Franz Grüter als Nachfolger von Christian Wasserfallen ins Co-Präsidium gewählt. Gemeinsam mit Co-Präsidentin Edith Graf-Litscher wird er künftig Parldigi präsidieren. Christian Wasserfallen bleibt weiterhin im Kernteam aktiv.

Franz Grüter (Nationalrat SVP, Luzern) ist durch das Kernteam der Parlamentarischen Gruppe Digitale Nachhaltigkeit zum neuen Co-Präsidenten von Parldigi gewählt worden. Er übernimmt den Platz von Christian Wasserfallen (Nationalrat FDP, Bern), der nach sieben erfolgreichen Jahren sein Amt an der Seite von Edith Graf-Litscher (Nationalrätin SP, Thurgau) abgibt, aber weiterhin im Kernteam aktiv bleibt. Im Kernteam sind wie bisher ausserdem Balthasar Glättli (Nationalrat Grüne, Zürich), Rosmarie Quadranti (Nationalrätin BDP, Zürich), Kathy Riklin (Nationalrätin CVP, Zürich) und Thomas Weibel (Nationalrat GLP, Zürich).

Franz Grüter ist Nationalrat sowie Präsident der SVP Kanton Luzern. Beruflich ist er seit 2008 CEO und Verwaltungsratspräsident der green.ch Gruppe. Anfang 2016 übergab er sein Amt als Geschäftsführer von green.ch, um sich stärker seinem Nationalratsmandat zu widmen, bleibt aber weiterhin Präsident des Verwaltungsrats. Als langjähriger, gut vernetzter IT-Unternehmer ist er ausserdem Vorstandsmitglied im Dachverband ICTswitzerland.

Seine neue Rolle als Co-Präsident von Parldigi packt er motiviert an: „Die Digitalisierung unserer Gesellschaft ist wichtiger denn je, dennoch hinkt das Parlament dem technologischen Wandel oftmals hinterher. Deshalb will ich mich bei Parldigi parteiübergreifend für eine digital nachhaltige Politik einsetzen.“

Parldigi Co-Präsidentin Edith Graf-Litscher freut sich auf die Zusammenarbeit mit Franz Grüter: „Mit Franz hat Parldigi weiterhin einen bürgerlichen Co-Präsidenten. Dies betont die politische Breite unserer interfraktionellen Parlamentarier-Gruppe und die konstruktive Zusammenarbeit für eine digital nachhaltige Schweiz.“

Kommentar erfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.