Themen: Open Source


DeutschlandradioKulturVon Netzpolitik.de: Die Sendung Breitband auf Deutschlandradio Kultur hat am 22. März 2014 eine Stunde lang über “Der offene Code – Wieso wir freie Software brauchen” diskutiert. In der Sendung waren Claudia Rauch, Harald Welte und Leonhard Dobusch zu Besuch, Philip Banse machte die Moderation.

So gut wie überall spielt Software eine wachsende Rolle. Das macht Code und Coder mächtig. Die Idee freier Software setzt Transparenz und Offenheit dagegen. FOSS, kurz für Free and Open-Source Software steht für Programmcode, der sich frei verwenden, weitergeben, verstehen und verändern lässt. Es geht um Redefreiheit, nicht um Freibier – die Worte des FOSS-Pioniers Richard Stallman sind heute berühmt.

Aber was steckt wirklich hinter Open Source und freier Software? Ist das eine nerdige Gesellschaftsutopie, ein schön verpacktes Geschäftsmodell, eine Netz-Ideologie oder doch einfach nur kapitalistische Wertschöpfung mit anderen Mitteln? Was sind Vor- und Nachteile freier Software, wie und von wem wird sie entwickelt und wer schmückt sich mit dem Label?

“Software is just the beginning … open source is doing for mass innovation what the assembly line did for mass production. Get ready for the era when collaboration replaces the corporation.” (Wired 2003)

Philip Banse spricht im Talk mit drei Gästen:

Claudia Rauch. Foto: Privat.Claudia Rauch arbeitet für KDE e.V., eine nichtkommerzielle Organisation, die eines der größten internationalen Programmpakete für freie Software unterstützt. Dort ist sie unter anderem zuständig für Öffentlichkeitsarbeit, Kommunikation und die Arbeit mit der Community und organisiert internationale Konferenzen zum Thema Free Software. Twitter@frankfurtine

harald welte on flickr by viagallery cc-by http://www.flickr.com/photos/viagallery/3054613609/sizes/o/in/photostream/Harald Welte ist Programmierer und Open-Source-Aktivist. Mit dem Projekt gpl-violations.org wies er auf Verstöße gegen die GNU General Public License hin und setzte sich gerichtlich dagegen durch. Dafür wurde er mit dem Free Software Advancement Award 2007 der Free Software Foundation ausgezeichnet. Er hat in der Vergangenheit am Betriebssystem Linux mitgearbeitet und entwickelt heute als Initiator von Osmocom freie Software für Mobilfunknetze. Twitter @LaF0rge

leonhard dobusch by netzpolitik on flickr cc-by-sa http://www.flickr.com/photos/46361046@N00/8257498312/in/photolist-dzFQyyLeonhard Dobusch ist Juniorprofessur für Organisationstheorie im Fachbereich Wirtschaftswissenschaft und BWL an der Freien Universität Berlin. In seiner Promotion verglich er die Betriebssysteme Windows und Linux. Er forscht zu den Themen Innovation, Standardisierung und private Regulierung, vor allem zu Urheberrechtsmärkten. Links: Vortrag von Dobusch über Open Source | Twitter @leonidobusch

Kommentar erfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.