Themen: Events, Kt. Bern, Open Budget, Open Government Data, Stadt Bern


Mit insgesamt rund 140 Teilnehmenden fanden am Freitag und Samstag, 22. und 23. März 2013 erneut die make.opendata.ch Hackdays statt.

Dieses Mal fanden sich die Entwickler, Designer und Fachexperten aus Verwaltung, Wirtschaft und Forschung in Bern und Sierre zur Visualisierung von Finanzdaten zusammen. Die Netzwoche publizierte heute einen ausführlichen Rückblick, das Berner Journal B veröffentlichte ein Gespräch mit Opendata.ch-Vorstandsmitglied Oleg Lavroski und auch im Blick am Abend erschien ein kurzer Hinweis auf eine App-Entwicklung am Hackday.

Die Resultate der zwei intensiven Programmiertage – rund ein Dutzend gestarteter Projekte – sind im Wiki des Vereins Opendata.ch zu finden. Als Beispiel hier ein Screenshot des visualisierten Finanzausgleichs im Kanton Bern:

finanzausgleich

 

Zuvor wurden die Hackdays mit einem Videostatement von Nationalrätin Jacqueline Badran eröffnet. Sie wendete sich an die Open Data Community mit drei klaren Anliegen:

  1. Es sollen relevante Finanzzahlen erhoben werden, beispielsweise zu den Einkommens- und Vermögensverhältnisse in der Schweiz.
  2. Die Qualität der Interpretationen ist entscheidend. Wenn beispielsweise die behandelten Daten unvollständig sind, kann rasch eine Scheinobjektivität entstehen.
  3. Die Open Data Applikationen sollten immer zusammen mit Fachexperten entwickelt werden damit die richtigen Begriffe verwendet und korrekte Aussagen getroffen werden.

Anschliessend fand am 21. März 2013 ein Podiumsgespräch über Möglichkeiten und Grenzen der Visualisierung von Finanzdaten statt. Es diskutierten die folgenden Experten:

  • Giovanna Battagliero, Grossrätin SP Kanton Bern
  • Dr. Christoph Koller, Projektleiter Datenbank über die Schweizer Kantone und Städte BADAC am Institut de Hautes Études en Administration Publique IDHEAP
  • Barbara Kummler, Projektleiterin bundeshaushalt-info.de bei Pixelpark, heute HSLU
  • Daniel Schaffner, Finanzverwalter Stadt Bern
  • Julian Schmidli, Recherche-Desk der SonntagsZeitung, Datenjournalist

Moderation: Dr. Matthias Stürmer, Vorstandsmitglied Opendata.ch

Fortsetzung folgt in jedem Fall: spätestens zur Open Knowledge Conference im Herbst in Genf!

Kommentar erfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.