Themen: Bundesverwaltung, Events, Öffentliche Beschaffung, Open Government Data, Presse, Stadt Bern


Der Verein Opendata.ch veranstaltetet zusammen mit der Universität Bern und der Fachhochschule Westschweiz-Wallis am 22. und 23. März 2013 die nächsten sogenannten Open Data Hackdays zum Thema Finanzen und Beschaffung. Am Vorabend diskutieren Politiker und Finanzexperten aus der Verwaltung über Möglichkeiten und Grenzen von Open Budget Data.

Am Freitag und Samstag, 22. und 23. März 2013 finden an der Universität Bern sowie zeitgleich an der Fachhochschule Westschweiz-Wallis in Sierre die nationalen Hackdays zu den Themen Finanzen und Beschaffung statt. Aufschlussreiche Visualisierungen und innovative Verknüpfungen sind nebst dem Spass am gemeinsamen Arbeiten mit Finanzzahlen die Ziele dieses Anlasses. Es werden über 100 Teilnehmende erwartet.

Am Vorabend der Hackdays, am Donnerstag 21. März 2013, werden sich an der Universität Bern Politiker und Finanzfachleute zum Thema “Möglichkeiten und Grenzen von visualisierten Finanzdaten” an einer Podiumsdiskussion kritisch auseinandersetzen. Sowohl die Podiumsdiskussion wie auch die Hackdays sind kostenlos. Ideengeber, Designer und Software-Entwickler können sich ab sofort für die Hackdays anmelden: http://make.opendata.ch

Aufruf für öffentliche Finanzdaten

Behörden und andere öffentliche und private Organisationen sind aufgerufen, im Hinblick auf diese vierten, gesamtschweizerischen Open Data Hackdays ihre Finanz- und Beschaffungsdaten in maschinenlesbaren Formaten (XML, CSV, notfalls Excel) nutzbar zu machen. Interessenten können Opendata.ch-Vorstandsmitglied Matthias Stürmer (matthias.stuermer@opendata.ch) kontaktieren. Bereits zugesagt haben Vertreter des Kantons Bern und der Städte Zürich und Bern, ihre Finanzdaten für die Hackdays zur Verfügung zu stellen.

Die Stadt Bern machts vor

Der Grundstein für die bereits bekannte, eindrückliche Visualisierung des Stadtberner Budgets wurde am ersten Berner Open Data Hackday im vergangenen April gelegt. Die Visualisierung ist unter http://bern.budget.opendata.ch zu finden. Durch wenige Anpassungen lässt sich die Applikation auch mit den Finanzdaten von anderen Städten, Kantonen sowie dem Bund speisen.

Links:
Hintergründe und Anmeldung – http://make.opendata.ch

Kontakt:
Bern – Matthias Stürmer, matthias.stuermer@opendata.ch, +41 76 368 81 65
Sierre – Antoine Logean, antoine.logean@opendata.ch, +41 79 351 84 82

Kommentar erfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.