Themen: Business, Forschung, Presse


Wie die Newsplattform Heise kürzlich über eine aktuelle Open Source Studie von Accenture berichtete, steht der Entwicklung von und Nachfrage für Open Source Software eine vielversprechende Zukunft bevor. Accenture stellt sowohl eine Analyse der Ergebnisse als auch die Details der Umfrage bezüglich Regionen und Sektoren frei zur Verfügung.

Studie: Unternehmen investieren mehr Geld in Open Source

Bei einer Umfrage von Accenture haben zwei Drittel (69 Prozent) der befragten jeweils 150 IT-Verantwortlichen in britischen und US-amerikanischen Großunternehmen angegeben, 2010 mehr Geld in Open-Source-Software investieren zu wollen. Über ein Drittel (38 Prozent) plant, in den kommenden zwölf Monaten unternehmenskritische Anwendungen auf Open-Source-Umgebungen zu migrieren.

Die Hälfte der CIOs gab an, voll auf Open Source zu setzen („fully committed to open source“); zwei Drittel haben eine explizite Open-Source-Strategie für ihr Unternehmen. Weniger als ein Viertel der Unternehmen (22 Prozent) setzen keine Open-Source-Software ein.

Anders als in früheren Untersuchungen zum Thema ist der Wunsch, Kosten zu sparen, nicht mehr das am häufigsten genannte Motiv für den Open-Source-Einsatz: 76 Prozent der Befragten nennen die Software-Qualität, 71 Prozent eine erhöhte Zuverlässigkeit und 70 Prozent eine höhere Sicherheit als Gründe für Open Source. Geringere Kosten sind nur für 50 Prozent der Befragten wichtiges Motiv.

Kommentar erfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.