Themen: Bundesverwaltung, Juristisches


Gemäss einer Agenturmeldung hat das zuständige Bundesamt (BBL) den 18 Open Source Unternehmen, die gegen die fragwürdige Microsoft-Beschaffung (dieser Blog berichtete) Beschwerde eingereicht hatten, Verhandlungen über eine aussergerichtliche Einigung angeboten.

Das Bundesveraltungsgericht teilte entsprechend mit, dass das Gerichtsverfahren bis zum 28. August sistiert werde, um den Parteien Zeit für die Gespräche zu verschaffen. Bis dahin müssen Bund und Open Source Firmen dem Gericht ihre Verhandlungsresultate präsentieren.

Medienreaktionen:

Kommentar erfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.