card-image

Themen: Forschung


Die Universität Georgia Tech und der Linux Dienstleister Red Hat haben im vergangenen Jahr unter dem Titel «Open Source Software Potential Index» eine wissenschaftliche Studie veröffentlicht, die internationale Aktivitäten im Open Source Bereich aufzeigt und so interessante Vergleiche ermöglicht.

Die geographisch aufbereiteten Daten visualisieren die Verbreitung von Open Source Software (OSS) in den Sektoren Verwaltung, Wirtschaft und Community. Die begleitende akademische Publikation erlaubt weitere Rückschlüsse auf, die sich auf eine sehr breite Datenbasis abstützen.

Das Datenmaterial der zusammenfassenden  Länderrangliste wurde vom Sekretariat der Parlamentarischen Gruppe «Digitale Nachhaltigkeit» aufgearbeitet und zur Verfügung gestellt (PDF, ODS, XLS) – und dabei wird klar: die Schweiz liegt bedenklich zurück, klar hinter vergleichbaren Staaten. Die Schweiz liegt auf dem 22. Gesamtrang. Angesichts des 7. Platz im Bereich „ICT Environment“ ist dies erstaunlich, ein Grund dafür scheint augenfällig: in Sachen Open Source Verbreitung in der öffentlichen Verwaltung liegt die Schweiz auf  Platz 34. Weiter wird aus den Daten ersichtlich, dass ein niedrigerer Rang kaum möglich ist: die Schweiz liegt im Bereich Open Source Durchdringung in der Verwaltung auf dem vorletzten Platz weltweit.

Die Studie zeigt klar: die Verbreitung von Open Source Software in Schweizer Unternehmen ist hoch (weltweit auf Rang 9), im Bereich öffentliche Verwaltung ist die Schweiz hingegen ein Open Source Entwicklungsland. Staat und Wirtschaft haben sich auseinander entwickelt – und dies nicht im Sinne digitaler Nachhaltigkeit für die öffentliche Hand.

1 Kommentar

  • Kommentar erfassen

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.